Presse

11.07.2014

Seniorenkutschfahrt 2014-SK


Bericht vom 23.06.2014 im Südkurier
Kategorie: presse
Erstellt von: Kommandant

 

Mit dem Planwagen zur Uferpromenade Friedrichshafen

Bericht von Claudia Wörner

23. Seniorenkutschfahrt der Bürgergarde Friedrichshafen.

(von links): Annerose Seidel, Wolfgang Bucher, Sigmund Ryrich und Ehrenkommandant Josef Schlögl begrüßten die Senioren beim Lammgarten.


Diesmal kamen die Bewohner des Gustav-Werner-Stifts in den Genuss eines schönen Nachmittags 23. Seniorenkutschfahrt der Bürgergarde Friedrichshafen

„Es war eine wunderschöne Fahrt durch die Obstgärten und durch das Hinterland des Bodensees“, sagte Helga Kunz.

Zusammen mit elf weiteren Bewohnerinnen und Bewohnern des Friedrichshafener Gustav-Werner-Stifts war sie bei der 23. Seniorenkutschfahrt der Häfler Bürgergarde mit von der Partie.

„Es ist wirklich eine schöne Sache, dass die Bürgergarde diese Fahrt organisiert“, stimmte ihr eine Mitbewohnerin zu.

Mit zwei Planwagen, jeweils gezogen von zwei braven Pferden, ging es vom Gustav-Werner-Stift in der Konstantin-Schmäh-Straße mit einer Pause in Ailingen bis zur Friedrichshafener Uferpromenade.

Dort halfen Mitglieder der Bürgergarde beim Absteigen vom Planwagen und begleiteten die Senioren zu den reservierten Tischen.

„Ich freue mich ganz besonders, dass es in diesem Jahr wieder geklappt hat, Sie aus dem Alltag Ihres Seniorenheims zu entführen“, begrüßte Kommandant Michael Grams die Senioren nach ihrer Ankunft.

Im Lammgarten gab es Stärkung in Form von Kaffee, Kuchen und Wurstsalat, gesponsert von Josef Schlögl, Ehrenkommandant der Bürgergarde.

Vor mehr als 20 Jahren sei die Seniorenkutschfahrt ins Leben gerufen worden, mit dem Ziel, sich sozial zu engagieren, berichtete Kommandant Michael Grams.

Inzwischen sei sie zu einer Tradition geworden. „Ich bin stolz, so eine Tradition zu vertreten, die anderen Menschen eine Freude bereiten will.“

Jedes Jahr kommen im Wechsel die Bewohner eines anderen Friedrichshafener Seniorenheims in den Genuss des schönen Nachmittags.

Michael Grams dankte insbesondere den zwölf Mitgliedern der Bürgergarde für ihren ehrenamtlichen Einsatz am Sonntagnachmittag.

„Bedanken möchte ich mich auch bei den Zugführern des Reiterzuges Günther Staab und Manfred Witzigmann, die für die beiden Planwagen und für die Pferde verantwortlich sind.“

Dem Dank schloss sich Ulrich Gresch, Leiter des Gustav-Werner-Stifts der evangelischen Bruderhaus-Diakonie an: „Für unsere Bewohner ist die Kutschfahrt ein Highlight und sie freuen sich schon Wochen vorher auf die Fahrt im Grünen.“